Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Unser Monatsprogramm und Veranstaltungsflyer zum Ausdrucken.

Programmänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.



06_Monatsprogramm_Juni_2018.pdf
06-Macht-und-Ohnmacht-Themenwoche.pdf
06-Interkulturelle-Filmtage.pdf


Vor dem Fühling

Der Präsident, sein Premierminister und vier bewaffnete Anhänger flüchten sich in die Berge. Die Gruppe versucht ihren unsichtbaren Verfolgern zu entkommen, indem sie ihren Aufenthaltsort ständig verändert. Dabei sind sie permanentem psychischen Druck ausgesetzt. Auf ihrem Weg erreicht den Präsidenten das Gerücht von loyalen Truppen, die ihn erwarten, um einen Partisanenkampf zu beginnen, der ihn wieder zurück zur Macht verhelfen soll. Nach mühseligen und gefährlichen Abenteuern stellt sich heraus, dass die Truppen nicht mehr existieren. Offensichtlich sind sie in eine Falle getappt und der Präsident muss einsehen, dass sich alles dem fatalen Ende nähert. Nun hat er die Wahl, wie dieses Ende aussehen soll.

 

Regie George Ovashvili
Deutschland/Frankreich/Georgien 2018
99 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 14.6.2018 um 18.00 Uhr

Sa. 16.6. - Mi. 20.6.2018 um 18.00 Uhr

MACHT UND OHNMACHT THEMENWOCHE


Die Sanfte

Eine namenlose Frau macht sich auf den langen Weg in eine sibirische Gefängnisstadt, um nach dem Verbleib ihres inhaftierten Mannes zu fahnden. Stoisch erträgt sie den immer tiefer werdenden Sumpf verbaler und physischer Gewalt. Mit formaler Präzision und einem ausgefeilten Zusammenspiel von Bild und Ton, On und Off entwirft der ins Monströs-Parabelhafte ausgreifende Film ein düsteres, kafkaeskes Gesellschaftspanorama des gegenwärtigen Russlands.

 

Regie Sergei Loznitsa
Frankreich/Deutschland/Litauen/Niederlande 2017
139 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Mo. 18.6. - Mi. 20.6.2018 um 20.30 Uhr

MACHT UND OHNMACHT THEMENWOCHE


Liliane Susewind – Ein tierisches Abenteuer

Die elfjährige Liliane Susewind, genannt Lilli, hat eine außergewöhnliche Fähigkeit: Sie kann mit Tieren sprechen! Diese besondere Gabe hat Lilli bis jetzt allerdings immer nur in Schwierigkeiten gebracht. Als ein Stadtfest wegen ihrer Fähigkeiten komplett im Chaos versinkt, muss sie mit ihren Eltern Regina und Ferdinand und ihrem Hund Bonsai umziehen. In der neuen Stadt schwört Lilli, ihr Geheimnis für sich zu behalten. Doch dann macht ein gemeiner Tierdieb den städtischen Zoo, in dem Zoodirektorin „Oberst Essig“ mit dem gutmütigen Tierpfleger Toni arbeitet, unsicher – und Tonis berechnende Freundin, die aufgetakelte Vanessa, spielt ein falsches Spiel. Nur Lilli kann – unterstützt vom Nachbarsjungen Jess – helfen, Babyelefant Ronni und die anderen Tiere zu retten. Das Abenteuer kann beginnen!

 

Regie Joachim Masannek
Deutschland 2018
100 Minuten
FSK ab 0
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 21.6. - So. 24.6.2018 um 16.00 Uhr


Loveless

Zhenya und Boris, ein Paar aus der gehobenen russischen Mittelschicht, stehen vor den Trümmern ihrer Ehe. Längst ist die frühere Zuneigung bitteren Anschuldigungen gewichen, die gemeinsame Wohnung steht zum Verkauf, beide haben bereits neue Beziehungen begonnen. Im Zentrum des Debakels und gleichzeitig völlig abseits steht ihr 12jähriger Sohn Aljoscha, dessen Schmerz und Einsamkeit niemand wahrnimmt. Keiner der Eltern will ihn in ein neues Leben mitnehmen, ein Internat steht zur Debatte. Als die Vorwürfe zwischen Zhenya und Boris erneut eskalieren, verschwindet Aljoscha plötzlich, was die Polizei tatenlos hinnimmt. Im Rahmen einer groß angelegten Suchaktion von Freiwilligen müssen sich die Ex-Partner wider Willen zusammentun, um das letzte, was sie noch verbindet, aufzuspüren...

 

Regie Andrey Zvyagintsev
Russland 2018
127 Minuten
FSK ab 16 Jahren

 

 

Do. 21.6. - Mi. 27.6.2018 um 18.00 Uhr

MACHT UND OHNMACHT THEMENWOCHE


ISLE OF DOGS – ATARIS REISE

ISLE OF DOGS – ATARIS REISE erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem 12-jährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi. Als durch einen Regierungserlass alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein in einem Miniatur-Junior-Turboprop auf den Weg und fliegt nach Trash Island auf der Suche nach seinem Bodyguard-Hund Spots. Dort freundet er sich mit einem Rudel Mischlingshunde an und bricht mit ihrer Hilfe zu einer epischen Reise auf, die das Schicksal und die Zukunft der ganzen Präfektur entscheiden wird.  

 

Regie Wes Anderson
Deutschland/USA 2018
102 Minuten
FSK ab 6
empf. ab 14 Jahren
Prädikat besonders wertvoll

 

 

Do. 21.6. - Mi. 27.6.2018 um 20.30 Uhr


Auf dem Weg zur Schule

Was für viele Kinder ganz normal ist, bedeutet für manche ein echtes Abenteuer: der Weg zur Schule. Ob gefährlich nah an einer Elefantenherde vorbei, über steinige Gebirgspfade, durch unwegsame Flusstäler oder mit dem Pferd durch die Weite Patagoniens – Jackson (11) aus Kenia, Zahira (12) aus Marokko, Samuel (13) aus Indien und Carlito (11) aus Argentinien haben eines gemeinsam: ihr Schulweg ist sehr lang und gefahrvoll, doch ihre Lust am Leben und am Lernen ist größer.  Sie wissen alle, welches Privileg ihre Ausbildung ist – und doch sind sie auch ganz normale Kinder, die Spaß haben wollen. Mit viel Eigensinn und noch mehr Einfallsreichtum räumen sie Hindernisse aus dem Weg, überwinden Ängste und leben vor, was so oft vergessen wird: dass auch der Weg ein Ziel sein kann.

 

Dokumentation
Regie Pascal Plisson
Frankreich 2013
77 Minuten
FSK ab 0 Jahren, empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 28.6.2018 um 16.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


CARAMEL

Layle, Nisrine und Rima leben und arbeiten in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Auf der Suche nach dem Liebesglück hat es Layle in die Arme eines verheirateten Mannes verschlagen. Dessen Ehefrau Christine taucht aufgrund des Engagements von Layles Kollegin Nisrine nun regelmäßig in dem Schönheitssalon auf, in dem die drei Frauen arbeiten. Die Konfrontation mit dem Menschen, der ihren Liebhaber davon abhält, sich zu trennen, macht die Situation einfacher. Und außerdem warten auch noch andere Männer auf attraktive Frauen. Dabei müssen natürlich auch die Moralvorstellungen übereinstimmen, denn Nisrine hat als Muslimin das Problem, dass sie keine Jungfrau mehr ist. Ihr zukünftiger Ehemann soll das nicht bemerken, sodass ein hilfreicher Arzt zur Kaschierung benötigt wird. Rima hingegen braucht sich um solche Fragen keine Gedanken zu machen, da sie ohnehin auf Frauen steht. 

 

Regie Nadine Labaki
Frankreich/Libanon 2008
95 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 16 Jahren

 

 

Do. 28.6.2018 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


MIN DIT - DIE KINDER VON DIYARBAKIR

Auf dem Rückweg von einer Hochzeit müssen das 10-jährige Mädchen Gulistan und ihr kleiner Bruder Firat vom Rücksitz des Autos mit ansehen, wie ihre Eltern bei einer nächtlichen Straßenkontrolle von türkischen Paramilitärs erschossen wer-den. Von nun an sind sie auf sich allein gestellt. Ihr Weg führt unweigerlich in Armut und soziales Elend. Als Gulistan den Mörder ihrer Eltern in der Stadt Diyarbakir wiedererkennt, weiß sie, dass sie nicht länger schweigen kann. 

 

Regie Miraz Bezar
Türkei, Deutschland 2010
102 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 16 Jahren

 

 

Fr. 29.6.2018 um 16.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


QUELLE DER FRAUEN

In einem kleinen Dorf - irgendwo zwischen Nordafrika und dem Mittleren Osten - verlangt die Tradition von den Frauen bei sengender Hitze das Wasser für den täglichen Gebrauch aus den Bergen zu beschaffen. Diese körperliche Pein müssen die Frauen Tag für Tag erleiden. Doch auch in der abgelegensten Gegend erhalten allmählich Moderne und Emanzipation Einzug. Und so fordert die Frauenbewegung, angeführt von der jungen Leila, die Verlegung einer Wasserleitung im Dorf durch die Männer. Die Traditionalisten reagieren zunächst empört und weigern sich. Doch die Frauen geben nicht auf und nutzen ein entscheidendes Druckmittel: Sie verweigern sich ihren Männern im Bett und treten in einen Liebesstreik. Aus den einfachen Forderungen erwachsen schnell Diskussionen über Gleichheit und Menschenwürde; und dafür stehen die Frauen auf fantasievolle Weise ein. 

 

Regie Radu Mihaileanu
Frankreich 2013
130 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 16 Jahren

 

 

Fr. 29.6.2018 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


Das Mädchen Wadjda

Ein junges Mädchen, das mit seiner Mutter in Riad aufwächst, wünscht sich sehnlichst ein Fahrrad. Da das Radfahren in dem von strengen wahabitischen Traditionen geprägten Land für Mädchen aber als unschicklich gilt, weigert sich die Mutter, den Wunsch zu erfüllen. Doch das willensstarke Mädchen setzt alles daran, um das notwendige Geld selbst zu verdienen. Der erste komplett in Saudi?Arabien gedrehte Film vereint eine Genregeschichte vom Kampf eines Underdogs um seinen Lebenstraum, wie man ihn aus zahlreichen US-Filmen kennt, mit Einblicken in die Lebenswelt saudischer Frauen. So gelingt unterhaltsames Spannungskino, das zugleich ein kritisches Gesellschaftsporträt ist und dafür plädiert, mit erstarrten misogynen Traditionen zu brechen.

 

Regie Haifaa al Mansour
D/Saudi Arabien 2012
97 Minuten
empf. ab 12 Jahren

 

 

Sa. 30.6.2018 um 16.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


KAIRO 678

Ein Jahr nach dem arabischen Frühling zeigt KAIRO 678 den gesellschaftlichen Umbruch in Ägypten aus der bisher nicht gezeigten Perspektive der Frauen.

 

KAIRO 678 bietet einen tiefen Einblick in die ägyptische Gesellschaft und wagt es, das tabuisierte Thema der sexuellen Belästigung aufzugreifen. Der Film erzählt von drei Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die sich nicht länger mit männlichen Übergriffen abfinden wollen. Fayza wird ständig in den überfüllten Bussen der Metropole begrapscht, Seba wurde vor Jahren Opfer einer Massenvergewaltigung und Nelly ist bei einem Überfall nur knapp ihren Peinigern entkommen. Ganz unterschiedlich reagieren die Frauen, die nicht mehr Opfer sein wollen – die eine zieht vor Gericht, die andere das Messer. 

 

Regie Mohamed Diab
Ägypten 2012
100 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 16 Jahren

 

 

Sa. 30.6.2018 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


GRENZENLOS - GESCHICHTEN VON FREIHEIT UND FREUNDSCHAFT

Unter dem Titel „Missing Movies“ rief das Goethe-Institut dazu auf, Kurzfilme ohne Sprache zu drehen, die dann in Flüchtlingslagern gezeigt werden können.

Junge Filmemacher aus Syrien, Deutschland, Kolumbien und dem Iran wurden ausgewählt. In Zusammenarbeit mit der Bildersturm Filmproduktion entstanden sieben Kurzfilme zwischen acht und zwölf Minuten – manche haben Schauspieler, andere sind animiert, wieder andere Dokumentarfilme. Gemeinsam haben sie, dass Flüchtlingskinder im Mittelpunkt stehen: Kinder, die ihre Heimat verlassen mussten, ihre Familien, ihre Freunde und Spielsachen. Birgit Schulz schnitt die sieben Kurzfilme zu einem Episodenfilm zusammen, indem sie dokumentarische Aufnahmen aus dem Libanon, Jordanien und Griechenland ergänzte. Zwischen allem pulsiert die Energie der Kinder, die gar nicht daran denken, sich in ihr vermeintliches Schicksal zu fügen.    

 

Regie Nazgol Emami, Diana Menestrey
Deutschland 2018
82 Minuten
FSK ab 0
empf. ab 8 Jahren

 

 

So. 1.7.2018 um 16.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


EIN LIED FÜR NOUR

Mohammed ist bereits von Kindheit an leidenschaftlicher Musiker und mit einer außergewöhnlichen Stimme gesegnet. Gemeinsam mit seiner Schwester Nour stand er bereits in jungen Jahren auf Familienfeiern auf der Bühne. Während seiner Arbeit als Taxifahrer erfährt er, dass ein Vorsingen für die nächste Staffel der Castingshow „Arab Idol“ in Kairo stattfindet. Gegen alle Widrigkeiten versucht er an dem Casting teilzunehmen und damit nicht nur sein eigenes Leben maßgeblich zu verändern. 

 

EIN LIED FÜR NOUR ist eine berührende Geschichte über Mut, Zusammenhalt und Freundschaft. Ein Film, der zeigt, dass es sich lohnt an die eigenen Träume zu glauben… 

 

Regie Hany Abu-Assad
Niederlande/Großbritannien/Katar/Argentinien/Ägypten 2015
100 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 12 Jahren

 

 

So. 1.7.2018 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE FILMTAGE


Die Augen des Weges

DIE AUGEN DES WEGES ist ein visuelles Gedicht mit überwältigenden Aufnahmen der Andenbergwelt. Es ist ein Quechua-Gebet, das die Gefühle der Andenkultur gegenüber der Mutter Erde zum Ausdruck bringt und die Suche nach einem tieferen Verständnis der Natur als Lebewesen, als ewige Begleiterin der Menschen. Der Hauptfigur ist ein Mann aus den Anden, der in verschiedenen Regionen der Kordilleren auftaucht und wieder verschwindet, wie ein Geist, der einen letzten Blick auf die heiligen Berge werfen möchte, und sich mit dem Wasser, den Felsen, den Männern unterhält, um eine bessere Vorstellung davon zu haben, unter welcher Krankheit die Menschheit der Gegenwart leidet.

 

Mittels einer traumhaften und poetischen Filmsprache erleben wir verschiedene rituelle Momente des andinen Lebens. Es beginnt mit den ersten Regenfällen und es bildet sich ein Gegenüber zwischen den verschiedenen Phasen des Wasserlaufs mit dem Leben in den Dörfern. So webt unsere Hauptperson einen Weg, manchmal nachdenkend, manchmal zeigt er uns die Dörfer, und manchmal spricht er mit den Bergen und dem Wasser. Nach und nach bildet sich der Sinn aus den Gedanken heraus, eine Suche nach Antworten, die ihren Höhepunkt bei dem Treffen mit dem Apu (heiliger Berg) Tambraico, diesem überragenden und felsigen Gipfel in Huancavelica, der im Dialog mit Hipólito die Krankheit der Menschheit preisgibt: Das Herz der Menschen hat sich in Stein verwandelt (verhärtet).

 

Regie Rodrigo Otero Heraud
Peru 2018
84 Minuten
FSK ab 0
empf. ab 14 Jahren

 

 

Mo. 2.7. - Mi. 4.7.2018 um 18.00 Uhr

Do. 28.6. - Mi. 4.7.2018 um 20.30 Uhr


Königin von Niendorf

In Brandenburg haben gerade die Sommerferien begonnen, doch die zehnjährige Lea fährt in diesem Jahr nicht wie sonst mit ihren Freundinnen ins Ferienlager. Überhaupt findet sie die anderen Mädchen in ihrer Schule zunehmend seltsamer. Und so kurvt Lea meist allein auf ihrem Fahrrad durch das Dorf und besucht den Musiker und Aussteiger Mark, der auf einem verwilderten Bauernhof lebt. Eines Tages beobachtet Lea bei einem ihrer Streifzüge fünf Jungs, die ein großes Ölfass über den Zaun der Farbfabrik hieven und mit ihrer Beute auf einem Fahrradanhänger davonrasen. Leas Neugier ist geweckt. Bei nächster Gelegenheit folgt sie den Jungs und entdeckt, dass sie auf einem kleinen See ein Floß gebaut haben. Doch das Floß ist Eigentum der Bande, und Mädchen sind da auf keinen Fall erlaubt. Lea will aber unbedingt in die Bande aufgenommen werden und macht eine Mutprobe. Und von da an scheint der Sommer voller Abenteuer zu sein.

 

Regie Joya Thome
Deutschland 2017
67 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 6 Jahren

 

 

Do. 5.7. - So. 8.7.2018 um 16.00 Uhr


Die Verlegerin

1971 steht mit Katharine „Kay“ Graham eine Frau an der Spitze des Verlags, der die renommierte „Washington Post“ herausbringt. Als erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA hat Kay ohnehin keinen leichten Stand, außerdem steht die Zeitung kurz vor dem Börsengang. Brisant wird es als Chefredakteur Ben Bradlee über einen gigantischen Vertuschungsskandal im Weißen Haus berichten will, in den allein vier US-Präsidenten verwickelt sind. In einem nervenzerreißenden Kampf um die Pressefreiheit riskieren Kay und Ben ihre Karrieren und die Zukunft der Zeitung – ihr mächtigster Gegner ist dabei die US-Regierung.

 

Regie Steven Spielberg
USA 2017
117 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 jahren

 

 

Do. 5.7. - Mi. 11.7.2018 um 18.00 Uhr


Die Pariserin – Auftrag Baskenland

In wunderschönen Bildern erzählt Regisseur Ludovic Bernard in „Die Pariserin: Auftrag Baskenland“ eine temporeiche und witzige Liebesgeschichte um die bildschöne, erfolgreiche Großstadtpflanze Sybille, die im Auftrag ihrer Firma ins malerische Baskenland reist, um einen alteingesessenen Familienbetrieb aufzukaufen und an dessen Stelle einen Supermarkt zu errichten.

 

Schnell wird sie mit der Sturheit der illustren Dorfbewohner und deren unvergleichlicherer Lebensart konfrontiert und erliegt allmählich dem Charme des liebenswerten Machos Ramunxu, der ihr zeigt, worauf es im Leben statt Geld und Erfolg wirklich ankommt: Liebe, Freundschaft und Loyalität.

 

Regie Ludovic Bernard
Frankreich
2017
98 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 12 Jahren

 

 

Do. 5.7. - Mi. 11.7.2018 um 20.30 Uhr


Pippi Langstrumpf

Der 9-jährige Tommy Settergren und seine ein Jahr jüngere Schwester Annika leben in einem kleinen namenlosen Ort in Schweden. In ihrer unmittelbaren Nachbarschaft befindet sich die Villa Kunterbunt. Die Geschwister müssen jeden Morgen auf dem Schulweg an ihr vorbei und stellen sich vor, wie es wären, wenn dort eine Familie mit Kindern einziehen würde. Eines Tages, während die Geschwister in der Schule sind, kommt ein kleines Mädchen mit roten Haaren auf ihrem Pferd "Kleiner Onkel" angeritten. Sie richtet sich mitsamt ihrem Affen "Herr Nilsson" häuslich in der Villa Kunterbunt ein...

 

Regie Olle Hellbom
Schweden 1969
100 Minuten
FSK ab 6 Jahren

 

 

Do. 12.7. - So. 15.7.2018 um 16.00 Uhr


DIE GRUNDSCHULLEHRERIN

Florence ist Grundschullehrerin aus Leidenschaft. Während sie alles gibt, um ihren Schülern den Weg in eine glückliche und erfolgreiche Zukunft zu ebnen, sieht es privat chaotisch aus: Alleinerziehend, fehlt ihr häufig die Zeit für ihren Sohn, der darum zu seinem Vater ziehen will. Als zudem der kleine Sacha, ein Kind aus schwierigen Verhältnissen, neu in ihre Klasse kommt und ihre volle Aufmerksamkeit fordert, muss Florence einen Weg finden, endlich Ordnung in ihr Leben zu bringen.

 

DIE GRUNDSCHULLEHRERIN zeigt auf einfühlsame Weise, wie viel Hingabe dieser Beruf erfordert. Sara Forestier (DER NAME DER LEUTE) überzeugt als eine starke Frau, die täglich den Spagat zwischen Arbeit und Privatem meistern muss und dennoch für ihre Überzeugungen und Ideale einsteht.

 

Regie Hélène Angel
Frankreich 2016
105 Minuten
FSK ab 0 Jahren

empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 12.7. - Mi. 18.7.2018 um 18.00 Uhr


HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN

HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN ist die bisher noch nicht erzählte, unglaubliche Geschichte von Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson. Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten.

 

Der Mut machende Film wurde sowohl als Bester Film als auch für das Beste adaptierte Drehbuch nominiert. Octavia Spencer erhielt eine Nominierung für ihre starke und gleichzeitig einfühlsame Darstellung der Dorothy Vaughan als Beste Nebendarstellerin.

 

Regie Theodore Melfi
USA 2017
127 Minuten
FSK ab 0 Jahren

empf. ab 12 Jahren 

 

 

Do. 12.7.2018 um 20.30 Uhr

Sa. 14.7. - Mi. 18.7.2018 um 20.30 Uhr


Heidi

Die glücklichsten Tage ihrer Kindheit verbringt das Waisenmädchen Heidi zusammen mit ihrem eigenbrötlerischen Großvater, dem Almöhi, abgeschieden in einer einfachen Hütte in den Schweizer Bergen. Zusammen mit ihrem Freund, dem Geißenpeter, hütet sie die Ziegen des Almöhi und genießt die Freiheit in den Bergen in vollen Zügen.

 

Doch die unbeschwerte Zeit endet jäh, als Heidi von ihrer Tante Dete nach Frankfurt gebracht wird. Dort soll sie in der Familie des wohlhabenden Herrn Sesemann eine Spielgefährtin für die im Rollstuhl sitzende Tochter Klara sein und unter der Aufsicht des strengen Kindermädchens Fräulein Rottenmeier lesen und schreiben lernen. Obwohl sich die beiden Mädchen bald anfreunden und Klaras Großmutter in Heidi die Leidenschaft für Bücher erweckt, wird die Sehnsucht nach den geliebten Bergen und dem Almöhi immer stärker…

 

Regie Alain Gsponer
Schweiz/Deutschland 2015
111 Minuten
FSK ab 6 Jahren,
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 19.7. - So. 22.07.2018 um 16.00 Uhr


PINA - tanzt, tanzt sonst sind wir verloren

PINA ist ein abendfüllender Tanzfilm mit dem Ensemble des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und der mitreißenden, einzigartigen Kunst seiner großen, im Sommer 2009 verstorbenen Choreographin.

 

PINA ist ein Film für Pina Bausch von Wim Wenders. Er lädt die Zuschauer ein auf eine sinnliche, bildgewaltige Entdeckungsreise in eine neue Dimension: mitten hinein auf die Bühne des legendären Ensembles und mit den Tänzern hinaus aus dem Theater in die Stadt und das Umland von Wuppertal – den Ort, der 35 Jahre für Pina Bausch Heimat und Zentrum ihres kreativen Schaffens war.

 

Im Mittelpunkt des künstlerischen Konzepts von PINA stehen 4 Stücke von Pina Bausch: Das Frühlingsopfer, Café Müller, Kontakthof und Vollmond. Wim Wenders macht die Tänzer zu seinen Protagonisten und lässt sie von ihren ganz persönlichen Erfahrungen in der Arbeit mit Pina Bausch erzählen – aber eben in ihrer eigenen Sprache, dem Tanz.

 

Regie Wim Wenders
Deutschland 2010
107 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 12 Jahren

 

 

Do. 19.7. - Sa. 21.07.2018 um 18.00 Uhr


MEIN LEBEN - EIN TANZ

Antonia Santiago Amador war unter dem Namen "La Chana" eine der großen Stars in der Flamenco-Welt. Weltweit begeisterte sie das Publikum in den 60er und 70er Jahren mit ihrem einzigartigen Tanz-Stil. Selbst der britische Schauspielstar Peter Sellers, mit dem sie zusammen in "Bobo ist der Größte" zu sehen war, lud sie zu sich nach Hollywood ein. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere verschwand La Chana jedoch plötzlich von der Bildfläche. Nach 30 Jahren Bühnenabstinenz beginnt die Flamenco-Ikone, aus Liebe zum Tanz, mit der Arbeit an ihrem Comeback und schenkt dem Zuschauer einen tiefen und doch kurzweiligen Einblick in ihr Leben, auf und hinter der Bühne.

 

Regie Lucija Stojevic
Spanien 2016
85 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 12 Jahren

 

 

So. 22.7. - Mi. 25.07.2018 um 18.00 Uhr


DER BUCHLADEN DER FLORENCE GREEN

DER BUCHLADEN DER FLORENCE GREEN, eine feinsinnig verfilmte Adaption des Romans Die Buchhandlung der britischen Schriftstellerin Penelope Fitzgerald, zelebriert die Liebe zur Literatur: Florence Green hat früh ihren Mann verloren, doch ihre gemeinsame Liebe zu Büchern aller Art lässt sie nicht los. Sie investiert ihr gesamtes Vermögen in die Verwirklichung ihres Traums von einem eigenen Buchladen – ausgerechnet im verträumten englischen Hardborough, Ende der 50er Jahre, wo die Arbeiter dem Bücherlesen skeptisch gegenüberstehen und die Aristokratie energisch vorgibt, was Hochkultur ist und was nicht. Doch trotz der Widerstände hat sie Erfolg und rasch finden auch progressive, polarisierende Werke wie Nabokovs Lolita oder Bradburys Fahrenheit 451 bei den Dorfbewohnern Anklang. Vor allem der seit langem zurückgezogen lebende Mr. Brundish findet Gefallen am neuen Buchladen und dessen Besitzerin. Doch Florence Greens sanfte Kulturrevolution bleibt nicht unbemerkt: Die alteingesessene graue Eminenz Violet Gamart befürchtet einen Kontrollverlust in ihrem Heimatdorf und steht den radikalen Veränderungen mit Argwohn gegenüber. Mit aller Macht versucht sie Florence Steine in den Weg zu legen und die beiden Frauen beginnen eine Auseinandersetzung über Moderne und Konvention.

 

Regie  Isobel Coixet
GB 2017
113 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 12 Jahren 

 

 

Do. 19.7. - Mi. 25.07.2018 um 20.30 Uhr


Ferien auf Saltkrokan

Ein Schriftsteller verbringt mit seinen vier Kindern die Sommerferien auf einer kleinen Insel. Man schließt Freundschaften mit Menschen und Tieren und wächst durch zahlreiche lustige, aber auch "aufregende" Erlebnisse zusammen. Liebevoll erzähltes und frisch gespieltes Ferienabenteuer, das unaufdringlich die Geborgenheit einer behüteten Kindheit über materielle Werte stellt. Mit seinem ruhigen Erzählrhythmus besonders für die kleinsten Kinogänger geeignet.

 

Regie Olle Hellbom
Schweden 1962
90 Minuten
empf. ab 6 Jahren

 

 

Do. 26.7. - So. 29.07.2018 um 16.00 Uhr


JANE

Anhand von mehr als 100 Stunden bisher unveröffentlichten Filmmaterial, das über 50 Jahre lang in den National Geographic Archiven versteckt war, erzählt der preisgekrönte Regisseur Brett Morgen die Geschichte von JANE, einer Frau deren Primatenforschung die von Männern dominierte Welt der Wissenschaft herausforderte und unser Naturverständnis revolutionierte. Begleitet von einer satten, orchestralen Filmmusik des legendären Komponisten Philip Glass, bietet der Film ein unvergleichliches, intimes Porträt von Jane Goodall – einer Wegbereiterin, die sich den Widrigkeiten widersetzte, um eine der am meisten bewunderten Naturschützer der Welt zu werden.

 

„…ein fesselnder Trip…einnehmend und unmittelbar. JANE wird alle begeistern, denen Frau Goodall ein Begriff ist, und denen eine lebhafte Einleitung bieten, denen sie neu ist.“ – NY TIMES

 

Regie Brett Morgan
USA 2018
90 Minuten
FSK ab 0
empf. ab 12 Jahren

 

 

Do. 26.7. - Mi. 1.8.2018 um 18.00 Uhr


Das Mädchen aus dem Norden

Im Schweden der 1930er-Jahre besucht die angehende Rentierzüchterin Elle Marja mit ihrer Schwester die Internatsschule in Lappland. Sie gehört dem Volk der Samen an, deren Alltag von Vorurteilen und Ausgrenzung geprägt ist. Elle Marja bemüht sich um die Anerkennung ihrer Lehrerin in der Hoffnung, so ihrem Traum von einem freien Leben näher zu kommen. Als an der Schule erniedrigende, rassen-biologische Untersuchungen durchgeführt werden, entscheidet sie sich für einen radikalen Schritt: Das intelligente, willensstarke und rebellische Mädchen bricht mit ihrer Familie und macht sich auf den Weg nach Uppsala, um eines neues, unabhängiges Leben zu führen.

 

Regie Amanda Kernell
Schweden/Norwegen/Dänemark 2017
113 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 26.7. - Mi. 1.8.2018 um 20.30 Uhr