Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Unser Monatsprogramm und Veranstaltungsflyer zum Ausdrucken.

Programmänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.



11_Monatsprogramm_November.pdf
12_Monatsprogramm_Dezember_2017.pdf
12_cinema-italia-Programm-2017.pdf
Kindertheater-und-mehr-2017.pdf


MALEIKA

Die Gepardin Maleika hat sechs Junge zur Welt gebracht: Martha, Malte, Mirelèe, Marlo, der so gern klettert, Mia und Tollpatsch Majet. Mit ihrer struppigen Nackenmähne sehen sie aus wie Punks, und mit jedem Tag werden die Kleinen frecher und mutiger. Noch ist das Leben für die jungen Geparden ein Spiel und sie werden von ihrer Mutter Maleika beschützt. Jede neue Herausforderung bringt die Gepardenkinder ein Stück weiter in Richtung Selbstständigkeit. Doch die Wildnis birgt auch für die schnellsten Jäger der Erde viele Gefahren. Jedes Abenteuer könnte das letzte sein. Wir sind dabei, während die Rasselbande heranwächst, begleiten sie bei ihrem ersten Ausflug mit ihrer Mutter, der aufregenden Ausbildung zu Jägern und auf ihrem Weg zu neuen Abenteuern.

 

MALEIKA offenbart Momente großer Freude, zeigt aber auch, dass das Leben in der freien Wildnis nicht immer einfach ist, sogar manchmal ohne Ausweg zu sein scheint …

Am Ende jedoch steht nur eine Botschaft: Egal was passiert, aufgeben ist keine Lösung – auch für Gepardin Maleika nicht! Um dem Publikum eine große emotionale Nähe zu den Figuren zu ermöglichen, hat sich Matto Barfuss durch die Erzählweise der Disneyfilme inspirieren lassen. Entstanden ist ein bildgewaltiges Kinoabenteuer, das das Publikum teilhaben lässt an einer der berührendsten Geschichten, die die Natur je erzählte.

 

Regie Matto Barfuß
Deutschland
2017
106 Minuten

ohne FSK
empf. ab 10 Jahren

 

 

Do. 23.11. - So. 26.11.2017 um 16.00 Uhr


Kedi – Von Katzen und Menschen

Tausende von Katzen streifen täglich durch die Straßen von Istanbul. Sie gehören niemandem und sind doch ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Frei, unabhängig und stolz leben sie seit vielen Jahren inmitten der Menschen, schenken ihnen Ruhe und Freude, aber lassen sich nie besitzen. Ceyda Toruns faszinierender Dokumentarfilm begleitet sieben von ihnen durch den Alltag, jede einzelne von ihnen ist einzigartig und von außergewöhnlichem Temperament. Die Kamera folgt ihnen durch lebhafte Märkte, sonnige Gassen, Häfen und über die Dächer der Stadt – und fängt ihre besondere Beziehung zu den Menschen ein, deren Leben sie nachhaltig beeinflussen.

 

Kino aus Katzenperspektive: In wunderschönen, berührenden Bildern erhält der Zuschauer Einblicke in das Leben dieser gleichsam anmutigen wie rätselhaften Tiere und ihr außergewöhnliches Verhältnis zu den Menschen. In den USA gelang dem Dokumentarfilm innerhalb kürzester Zeit ein überraschender Box-Office-Erfolg.

 

Regie Ceyda Turun
Türkei/USA 2016
79 Minuten
ohne FSK
empf. ab 10 Jahren

 

 

Do. 23.11. - Di. 28.11.2017 um 18.00 Uhr


Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft

Al Gore, ehemaliger US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat, setzt seinen unermüdlichen Kampf gegen die globale Klimaerwärmung fort. Er bereist die Welt, um die aktuellen, durch den Klimawandel hervorgerufenen Veränderungen zu dokumentieren, um Klimaexperten zu schulen und die internationale Klimapolitik zu beeinflussen. Kameras folgen ihm hinter die Kulissen – in privaten und öffentlichen sowie humorvollen und ergreifenden Momenten. Anschaulich zeigt die packende Dokumentation, wie er seine Vision verfolgt und die Gefahren des Klimawandels mit Einfallsreichtum und Leidenschaft zu überwinden versucht.  

 

Regie Bonni Cohen, Jon Shenk
USA 2017
98 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Mi. 29.11.2017 um 18.00 Uhr

 

(Schulvorstellungen Vormittags sind jederzeit
nach telefonischer Anmeldung möglich)


In den letzten Tagen der Stadt

Kairo im Jahr 2009, zwei Jahre vor der ägyptischen Revolution. Khalid, Filmemacher und Alter Ego des Regisseurs Tamer El Said, arbeitet an einem Porträt seiner Heimatstadt. Immer wieder sieht er seine Bilder an, als warte er darauf, dass sie einen Sinn ergeben. Die Geschichten seiner ProtagonistInnen scheinen von irgendwoher aus seinem Inneren zu stammen, in der Außenwelt sucht er nach Anknüpfungspunkten, doch je mehr er sucht, desto mehr scheinen sie zu verschwinden.

 

Nicht abrupt, sondern in Momenten voller Zartheit verabschiedet er sich von seiner Freundin, die ihn verlässt, von seiner kranken Mutter, von Freunden, die zu Besuch in der Stadt waren. Für sie stellt Kairo einen Fixpunkt da: Der Eine hat Bagdad verlassen und lebt als Flüchtling in Berlin, der Andere ist dort geblieben, der Dritte lebt im aufgewühlten Beirut. Als sie beschließen, Khalid Videomaterial aus ihren Städten zu schicken, geht es weniger darum, ihm bei seinem Film zu helfen, als dadurch die Verbindung zu etwas aufrechtzuerhalten, was sie noch in Kairo verorten, wohl wissend, dass es bereits ein Phantasma ist. Ein vielschichtiger Film, in dem die Geschichte die Zeit überholt.

 

Regie Tamer El Said
Ägypten/Deutschland/Großbritannien/Vereinigte Arabische Emirate 2017
118 Minuten

ohne FSK
empf. ab 16 Jahren

 

 

Do. 23.11. - Mi. 29.11.2017 um 20.30 Uhr


Rock my Heart

Wie lebt man, wenn jeder Herzschlag der letzte sein könnte? Diese Frage begleitet die 17-jährige Jana ständig, denn sie lebt mit einem angeborenen Herzfehler. Und weil das nicht fair ist, riskiert sie immer wieder Kopf und Kragen. Sie will jeden Augenblick auskosten. Sehr zum Leidwesen ihrer besorgten Eltern, die sie zu einer rettenden, aber riskanten Operation überreden wollen. Doch Jana weigert sich. Als sie dem Vollbluthengst Rock My Heart begegnet, ändert sich für sie alles. Die beiden scheinen wie füreinander gemacht. Das schwarze Pferd ist wie sie: wild, ungezähmt, rebellisch und lässt niemanden an sich heran – außer Jana. Rocks Trainer Paul Brenner wittert seine Chance: Er überredet Jana mit Rock für ein wichtiges Galopprennen zu trainieren, um mit dem Preisgeld endlich seine Schulden abzubezahlen. Von Janas Krankheit hat er keine Ahnung – und Jana wird ihr Geheimnis bestimmt nicht preisgeben. Nur ihr Freund Sami weiß, welches Risiko sie eingeht. Für Jana, Paul und Rock beginnt mit dem Training ein großes Abenteuer: Aufregend, leidenschaftlich – und lebensgefährlich.

 

Regie Hanno Olderdissen
Deutschland 2017
110 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 12 Jahren

 

 

Fr. 1.12. - So. 3.12.2017 um 16.00 Uhr


Western

Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter macht sich auf den Weg auf eine Auslandsbaustelle in der bulgarischen Provinz. Das fremde Land und die raue, wenig erschlossene Landschaft wecken die Abenteuerlust bei den Männern. Gleichzeitig sind sie mit ihren eigenen Vorurteilen und ihrem Misstrauen konfrontiert. Das nahe gelegene Dorf wird für zwei der Männer zur Bühne für einen Konkurrenzkampf um die Anerkennung und die Gunst der Dorfbewohner.

 

Regie Valeska Grisebach
Deutschland 2017
121 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 16 Jahren

 

 

Do. 30.11. - Mi. 6.12.2017 um 18.00 Uhr


Happy End

Als seine Mutter durch eine Überdosis Tabletten ins Koma fällt, zieht ein zwölfjähriges Mädchen zur großbürgerlichen Familie seines Vaters. Hinter deren Fassade offenbart sich ein Sumpf aus Lügen und moralischer Kälte. Einmal mehr attackiert Michael Haneke die Bourgeoisie wegen ihrer gesellschaftlichen Emotionslosigkeit.

 

Regie Michael Hanecke
Frankreich, Österreich, Deutschland 2017
108 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 16 Jahren

 

 

Do. 30.11. - Mi. 6.12.2017 um 20.30 Uhr


Pettersson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt

Pettersson und Findus sind zwei Tage vor Weihnachten komplett eingeschneit. Nichts ist mehr zu essen im Haus und der Weihnachtsbaum fehlt auch noch. Der kleine Kater hat Angst, dass sie das geliebte Fest dieses Jahr überhaupt nicht feiern können, aber Pettersson versichert ihm, dass es „das schönste Weihnachten überhaupt“ wird. Als sie am nächsten Tag bei endlich besserem Wetter im Wald einen Baum schlagen möchten, verletzt sich Pettersson jedoch so unglücklich am Fuß, dass sie ohne Baum zurückkehren und den Einkauf der noch fehlenden Leckereien verschieben müssen. Leider verbieten es Petterssons Schüchternheit und Zurückhaltung, die mehrfach angebotene Hilfe seiner Nachbarn Beda und Gustavsson anzunehmen – und das obwohl Findus sich ernsthaft in Gefahr bringt, um die beiden auf ihre Notsituation aufmerksam zu machen. Schließlich platzt dem kleinen Kater der Kragen, der alte Mann kommt endlich zur Einsicht und gemeinsam basteln sie nun ihren eigenen, ganz besonderen Weihnachtsbaum. Als beide wieder glücklich vereint bei einem kargen Weihnachts-Möhren-Mahl sitzen, klopft es unerwartet an der Tür und sie bekommen große Augen: Draußen stehen ihre Nachbarn mit wundervollen Weihnachtsköstlichkeiten und gemeinsam feiern sie nun doch noch „das schönste Weihnachten überhaupt“...

 

PETTERSSON UND FINDUS – DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTEN ÜBERHAUPT erzählt eine bezaubernde Geschichte über Geben und Nehmen und die Bedeutung von Freundschaft und Nächstenliebe zur Weihnachtszeit.

 

Regie Ali Samadi Ahadi
Deutschland 2016
82 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 6 Jahren

 

 

Do. 7.12. - So. 10.12.2017 um 16.00 Uhr


Daniel Hope – Der Klang des Lebens

Daniel Hope ist einer der vielfältigsten und bedeutendsten Geiger seiner Generation. Ein international umjubelter Star, der von Beijing über Berlin bis nach New York die großen Konzertbühnen bespielt. Seine Geschichte ist die einer einzigartigen Karriere. Es ist aber auch die Geschichte von Flucht und Vertreibung, von Heimatsuche und Identitätsfindung. Und letztlich die Geschichte eines großen Happy Ends.

 

Das Spannungsfeld zwischen beruflichem und persönlichem Neuanfang im Jahr 2016 veranlasst Daniel Hope, sich mit der Frage zu befassen, was der Antrieb seines Schaffens, seines Wirkens und Handelns ist. Gerade vor dem Hintergrund des 100. Geburtstags Yehudi Menuhins, seines großen Mentors und väterlichen Freundes, startet Daniel Hope eine autobiografische Entdeckungsreise. Eine Reise also zu seinen eigenen Wurzeln. Eine Reise aber auch in die Welt des Exils. Der Dokumentarfilm erzählt dabei die Geschichte seines Lebens, spiegelt Gegenwart und Vergangenheit und hinterfragt die Getriebenheit und Rastlosigkeit hinter einer solchen Weltkarriere. 

 

Regie Nahuel Lopez
Deutschland/Schweiz 2017
108 Minuten
ohne FSK
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 7.12.2017 um 18.00 Uhr

Sa. 9.12. - So. 10.12.2017 um 18.00 Uhr

Di. 12.12. - Mi. 13.12.2017 um 18.00 Uhr


Po Prostu Przyjazn [Eben Freundschaft …]

Was macht eigentlich Freundschaft aus? Ist sie stärker als individueller Egoismus? Was passiert mit Freundschaften, wenn einer mithilfe des Freundes plötzliches Glück zufällt? Helfen Freunde, wenn das Schicksal übel zuschlägt? Ist es möglich, in der Freundschaft großzügig zu geben? Oder ist das nur in einer Familie denkbar?

 

Der Spielfilm von Filip Zylber zeigt uns nicht nur eine ganze Reihe junger und begabter polnischer Schauspieler. Er erörtert darüber hinaus auch, ob die Bindekräfte einer auf Freundschaften basierenden Single-Gesellschaft stark genug sind, um in Herausforderungen zu bestehen, in denen traditionellerweise nur noch die Familie Halt bot. Bei aller philosophischen Vielschichtigkeit bleibt der Film unterhaltsam und durchaus humorvoll.

 

Regie Filip Zylber
Polen, 2016
128 Minuten
Original mit englischen Untertiteln

 

 

Mo. 11.12.2017 um 18.00 Uhr - KINO DER NACHBARN


L’ORA LEGALE [Ab heute sind wir ehrlich]

Die Kleinstadt Pietrammare in Sizilien leidet unter der Misswirtschaft des langjährigen korrupten Bürgermeisters Gaetano Patanè, der alle Tricks kennt und politische Gegner rechtzeitig auszuschalten versteht. Bei den anstehenden Wahlen traut sich einzig der integre, aber unerfahrene Lehrer Pierpaolo Natoli als Außenseiter gegen ihn anzutreten. Patanè ist siegessicher, doch das Wunder geschieht: Die Einwohner haben die Nase voll vom Sumpf der Korruption und wählen Natoli zum neuen Bürgermeister. Der hält sein Wahlversprechen und regiert die Stadt ab sofort kompromiss-los nach den Prinzipien von Ordnung, Ehrlichkeit und Gesetzestreue. Das hatte natürlich niemand erwartet. Schon bald ebbt die Begeisterung der Wähler ab und die ersten Bürger fordern die Rückkehr zum alten, bequemeren System…

 

Das sizilianische Komikerduo (Salvo) Ficarra und (Valentino) Picone, stets gemeinsam als Autoren, Regisseure und Hauptdarsteller ihrer Filme tätig, ist in Italien ungemein populär. Mit der frechen politischen Satire L’ora legale haben die beiden wieder einmal voll ins Schwarze getroffen: der Film verzeichnete schon am Startwochenende über 500.000 Besucher und wurde zum größten Komödienerfolg dieses Jahres.

 

Regie Salvo Ficarra, Valentino Picone
Italien 2017
92 Minuten
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Do. 7.12.2017 um 20.30 Uhr - cinema italia!


LASCIATI ANDARE [Lass dich gehen]

Der Psychoanalytiker Elia erlebt täglich so viele Emotionen seiner Patienten, dass er sie im eigenen Leben lieber fernhält. Er wahrt stets professionelle Distanz, nur seine Leidenschaft zu Süßspeisen kriegt er nicht unter Kontrolle. Bald setzt ihn sein Arzt auf Diät und schickt ihn ins Fitnessstudio. Dort trifft er auf die quirlige junge Trainerin Claudia, die es eher mit dem Körperkult als mit der Seele hält und wenig Verständnis für aus der Form geratene Intellektuelle wie Elia hat. Vor allem hat sie das Talent, jeden, der ihr über den Weg läuft, in ihre persönlichen Schwierigkeiten zu verstricken. Und Claudia steckt immer in seltsamen Schwierigkeiten. Aktuell ist ihr ein jugendlicher Gangster auf den Fersen, und ehe er sich versieht, gerät Elias Leben mehr in Schwung als er sich das jemals hätte träumen lassen…

 

Ein großer Spaß ganz im Geist der klassischen Screwball-Komödie, mit pointierten Wortgefechten, haarsträubenden Situationen und zwei brillanten Hauptdarstellern. Wer hätte gedacht, dass Toni Servillo so komisch sein kann?

 

Regie Francesco Amato
Italien 2017
102 Minuten
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Fr. 8.12. - Sa. 9.12.2017 um 20.30 Uhr - cinema italia!


INDIVISIBILI [Unzertrennlich]

Viola und Daisy sind 18, musikbegabt – und  siamesische Zwillinge, die an der Hüfte zusammengewachsen sind. In ihrem Heimatort Castel Volturno bei Neapel werden sie als glückbringendes Wunder der Natur verehrt. Ihr zwielichtiger Vater nutzt ihr Talent aus, indem er sie an kirchlichen Zeremonien teilnehmen und auf Hochzeiten und Festen sentimentale Schlager singen lässt. Mit ihren Auftritten ernähren sie die ganze Großfamilie. Das geht so lange gut, bis Viola sich eines Tages verliebt und die Zwillinge herausfinden, dass sie mit einer Operation getrennt werden könnten. Doch Eltern, Verwandte, Mitbürger, sogar die katholische Kirche, alle sehen auf einmal ihre Interessen bedroht …

 

Ein ungewöhnlicher Film mit hypnotischer Bildsprache, zwischen krassem Realismus und Surrealismus, der untergründig auch komplexe Themen wie Identität und Individualität verhandelt. Nominiert für nicht weniger als siebzehn nationale Filmpreise „David di Donatello“, wurde Indivisibili am Ende sechsmal ausgezeichnet. Viola und Daisy werden von den realen Zwillingsschwestern Angela und Marianna Fontana kongenial verkörpert.

 

Regie Edoardo De Angelis
Italien 2017
102 Minuten
Original mit dt. Untertiteln

 

 

So. 10.12.2017 um 20.30 Uhr - cinema italia!


FIORE [Blume]

Die Blume der Liebe blüht auch hinter den Mauern einer  Jugendhaftanstalt. Daphne sitzt wegen Raubüberfällen und verliebt sich in Josh, der wegen ähnlicher Delikte hier ist. Doch männliche und weibliche Insassen sind strikt voneinander getrennt. Die Gefühle, die zwischen Daphne und Josh entstehen, leben nur von ihren Blicken von einer Zelle zur anderen, von kurzen Unterhaltungen durch die Gitterstäbe und einigen heimlich geschmuggelten Briefen. Kann die Macht der Gefühle alle Mauern niederreißen? Daphne und Josh wagen einen Ausbruch…

 

Ein kraftvoller Film im besten Geist des Neorealismus: gedreht in einem echten (wenngleich leerstehenden Gefängnis), mit zwei jugendlichen Debutanten in den Hauptrollen, deren reale Lebensgeschichten Bestandteil der Handlung wurden. Regisseur Claudio Giovannesi erzählt berührend von eingesperrten Gefühlen und Sehnsüchten – nach Freiheit wie nach Liebe.

 

Regie Claudio Giovannesi
Italien 2016
110 Minuten
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Mo. 11.12.2017 um 20.30 Uhr - cinema italia!


LA TENEREZZA [Die Zärtlichkeit]

Lorenzo ist Rechtsanwalt im Ruhestand und lebt als Witwer allein in einer schönen Wohnung im Zentrum Neapels. Er versprüht stets schlechte Laune und hat sich einen emotionalen Schutzpanzer zugelegt, sicherheitshalber. Dasselbe haben seine erwachsenen Kinder getan, mit denen er möglichst wenig zu tun haben will. Als nebenan neue Nachbarn einziehen, funktioniert das mit dem Panzer nicht mehr so ganz. Lorenzo ist zu seinem eigenen Erstaunen gern bei Michela, der jungen Frau, er redet mit Fabio, ihrem Ehemann, und spielt mit den Kindern. In dieser augenscheinlich glücklichen Familie erkennt er, wie seine eigene Familie hätte sein können, aber niemals war. Doch ein schreckliches Ereignis scheint alles unwiederbringlich zu zerstören…

 

Zwei Familien, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden werden, und ein verbitterter alter Mann, der sich langsam wieder öffnet und das Gefühl der Zärtlichkeit wiederfindet. Auch über die Katastrophe hinaus. Gianni Amelio, einer der großen Altmeister des italienischen Kinos, konnte für seinen bewegenden neuen Film mit Elio Germano, Giovanna Mezzogiorno, Micaela Ramazzotti, Greta Scacchi und Renato Carpentieri ein herausragendes Schauspielerensemble gewinnen.

 

Regie Gianni Amelio
Italien 2017
103 Minuten
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Di. 12.12.2017 um 20.30 Uhr - cinema italia!


LA RAGAZZA DEL MONDO [Die Welt der anderen]

Giulia und ihre Familie leben nach den strengen Regeln und Glaubenssätzen der Zeugen Jehovas. Mit ihrer Mutter Costanza zieht sie von Haus zu Haus, um neue Mitglieder anzuwerben. So lernt sie den rauen, aber attraktiven Libero kennen, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er findet bei Giulias Vater Celestino Arbeit in dessen Werkstatt. Giulia verliebt sich auf der Stelle in Libero und lernt durch ihn eine völlig andere Welt kennen. Doch die Liebe zu einem Mann, der nicht der Sekte angehört, ist verboten. Giulia ahnt, dass ihre Entscheidung schwerwiegende Konsequenzen haben wird.

 

Marco Danielis mitreißender Debutfilm wirft mit intensiven Bildern einen Blick in die verschlossene Welt der Zeugen Jehovas, die nicht nur im Kino fast unbekannt ist. Im Mittelpunkt steht eine junge Frau, die entdeckt, dass sie ein anderes Leben haben könnte: ein Leben, das sie sich selbst aussucht. Herausragend die beiden jungen Schauspieler Sara Sarraiocco und Michele Riondino, die beim Festival von Venedig mit dem Pasinetti-Preis als beste Darsteller ausgezeichnet wurden.

 

Regie Marco Danieli
Italien 2016 
104 Minuten
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Mi. 13.12.2017 um 20.30 Uhr - cinema italia!


Die Reise der Pinguine 2 - Der Weg des Lebens

Ein Wiedersehen mit der Antarktis: Zwölf Jahre, nachdem Regisseur Luc Jacquet mit seinem Dokumentarfilm „Die Reise der Pinguine“ den Oscar® gewann, kehrt er in die Heimat der Kaiserpinguine zurück. „Die Reise der Pinguine“ gehört mit über 25 Millionen Zuschauern weiterhin zu den weltweit erfolgreichsten Naturdokumentationen. Auch in Deutschland erzielt der Film mit 1,4 Millionen Zuschauern für eine Doku einen bis dahin ungeahnten Erfolg. Die Faszination für die einzigartigen Bewohner der Antarktis hat Jacquet nie losgelassen, und so organisierte er erneut eine Expedition ins ewige Eis, die sich im Herbst 2015 auf den Weg machte, über Monate hinweg unter extremsten Bedingungen das Leben in diesem einzigartigen Ökosystem zu filmen, das wie kaum ein anderes unmittelbar vom Klimawandel bedroht wird. Jacquet und sein Team drehten größtenteils in 4K-Ultra-HD-Auflösung und setzten dabei auch Drohnen und Tauchboote, die mit Kameras ausgestattet waren, ein. So entstanden sensationelle, noch nie dagewesene Bilder.

 

Regie Luc Jacquet
Frankreich 2017
85 Minuten
FBW Prädikat wertvoll
ohne FSK
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 14.12. - So. 17.12.2017 um 16.00 Uhr


DER TOD VON LUDWIG XIV.

Leid und Sterben machen auch vor den Mächtigsten, ja Absoluten nicht Halt: Der Sonnenkönig Ludwig XIV. – eine Paraderolle für die Truffaut-Ikone Jean-Pierre Léaud – verspürt im August 1715 nach einem Spaziergang plötzlich Schmerzen im Bein. Die nächsten Tage verbringt er in seiner Kammer, führt die Regierungsgeschäfte bestmöglich weiter und gleitet allmählich seinem Tod entgegen. Ein Historienfilm als Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen – während um den Kranken herum schon so eifrig wie eifersüchtig an der Zukunft ohne ihn gebastelt wird.

 

Regie Albert Serra
Frankreich/Portugal/Spanien 2016
116 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 14.12. - Mi. 20.12.2017 um 18.00 Uhr


ZEIT für STILLE

ZEIT für STILLE erforscht auf meditative Weise unsere Beziehung zu Stille, Geräuschen und dem Einfluss von Lärm auf unser Leben. Der Film nimmt uns mit auf eine faszinierende filmische Reise um die Welt: Von einer traditionellen Teezeremonie in Kyoto auf die Straßen der lautesten Stadt der Welt, Mumbai, während der wilden Festzeit. Der Film regt dazu an, Stille zu erfahren und die Wunder unserer Welt wahrzunehmen.

 

Regie Patrick Shen
USA 2016
81 Minuten
ohne FSK
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 14.12. - Mi. 20.12.2017 um 20.30 Uhr


Arthur Weihnachtsmann

"Kann der Weihnachtsmann in nur einer einzigen Nacht wirklich jedem Kind ein Geschenk bringen? Und wenn ja, wie soll das funktionieren??". Was bisher wohl nur die wenigsten wissen: Der Weihnachtsmann hat nicht nur unzählige kleine Elfen-Helferlein, sondern auch zwei Söhne, Arthur und Steve. Im Gegensatz zu seinem älteren Bruder Steve, der sich nur für Zahlen und Fakten interessiert, trägt der tollpatschige Arthur das Herz am rechten Fleck. Er ist entsetzt, als er bemerkt, dass ein kleines Mädchen aus England als einziges Kind kein Geschenk vom Weihnachtsmann erhalten soll. Gemeinsam mit seinem Opa Weihnachtsmann, einem Weihnachtsmann im Ruhestand, und der Verpackungs-Elfe Bryony, die nicht nur das Binden aller 118 Geschenkschleifen beherrscht, sondern für ein Geschenk auch nie mehr als drei Klebestreifen benötigt, macht sich Arthur in einem ausrangierten Rentierschlitten auf den Weg zu dem kleinen Mädchen, das kurz davor steht, den Glauben an den Weihnachtsmann zu verlieren. Natürlich verläuft die Weihnachtsmission nicht ganz wie geplant. Arthurs Höhenangst, der Verlust eines Rentiers und der eingerostete Orientierungssinn des pensionierten Weihnachtsmanns sorgen für Chaos und einige unfreiwillige Abstecher, unter anderem in die Steppe Afrikas. Können Arthur, sein Opa und Bryony das Weihnachtsfest retten und dem kleinen Mädchen Ihr Geschenk rechtzeitig unter den leuchtend Weihnachtsbaum legen?

 

Regie Sarah Smith
GB/USA 2011
98 Minuten
ohne FSK
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 21.12. - Sa. 23.12.2017 um 16.00 Uhr

Di. 26.12. - Mi. 27.12.2017 um 16.00 Uhr

...am 24.12. und 25.12.2017 bleibt das Kino geschlossen


Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreie Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den   Menschen und der Natur. Gwen und Patrick bereisten per Anhalter Länder wie   Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff nach Mexiko. Nach der Geburt von Sohn Bruno fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika.  

 

Als sie im Frühjahr 2016 nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustüre in Freiburg vollendet.

 

Regie Patrick Allgeier
Deutschland 2017
130 Minuten
ohne FSK
empf. ab 12 Jahren

 

 

Do. 21.12. - Sa. 23.12.2017 um 18.00 Uhr

Di. 26.12. - Mi. 27.12.2017 um 18.00 Uhr

...am 24.12. und 25.12.2017 bleibt das Kino geschlossen


MATHILDE Liebe ändert alles

Nikolaus ist der zukünftige Erbe des russischen Throns. Mathilde eine weltbekannte Ballerina. Ihre flüchtige Affäre steigert sich zu einer stürmischen Romanze, die bei Hofe missbilligt wird. Ihr unbeschwertes Glück hätte ewig andauern können, wenn nicht der vorzeitige Tod von Nikolaus’ Vater seine Krönung und die Heirat mit Alix von Hessen aus Gründen der Staatsräson notwendig gemacht hätten. Seine Zukunft liegt in der Verantwortung für sein Volk, dessen Zar und Beschützer er ist. Die stürmische Leidenschaft von Nikolaus und Mathilde hätte die russische Geschichte verändern können. Ihre Liebe wurde zur Legende.

 

Regie Aleksey Uchitel
Russland, 2017
109 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 21.12. - Sa. 23.12.2017 um 20.30 Uhr

Di. 26.12. - Mi. 27.12.2017 um 20.30 Uhr

...am 24.12. und 25.12.2017 bleibt das Kino geschlossen


Paddington 2

Der liebenswerte Bär Paddington mit Schlapphut und Dufflecoat hat nicht nur bei Familie Brown ein Zuhause gefunden, er ist auch in der Nachbarschaft ein geschätztes Mitglied: Höflich, zuvorkommend und immer fröhlich – außerdem lieben alle seine Marmeladenbrote, ohne die er nie das Haus verlässt. Als der 100. Geburtstag von Tante Lucy ansteht, sucht Paddington nach einem geeigneten Geschenk. Fündig wird er im Antiquitäten-Laden des liebenswerten Mr. Gruber, das allerlei Schätze birgt: Ein einzigartiges Pop-up-Bilderbuch hat es Paddington angetan. Allerdings muss der kleine, tollpatschige Bär dafür ein paar Nebenjobs antreten – das Chaos ist vorprogrammiert. Und dann wird das Buch auch noch gestohlen! Paddington und die Browns folgen den Spuren des Diebs, der ein Meister der Verkleidung zu sein scheint...

 

Regie Paul King
GB/Frankreich 2017
95 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 28.12. - Sa. 30.12.2017 um 16.00 Uhr

Di. 2.1. - Mi. 3.1.2018 um 16.00 Uhr

...am 31.12.2017 und 1.1.2018
bleibt das Kino geschlossen


ICH JUDAS!

Sein Name ist das Sinnbild des Verräters: Judas, der Jünger Jesus, der ihn ans Kreuz geliefert hat. Doch beruht unserer ganzer Blick auf Judas nicht auf einem Irrtum? Ben Becker wird zu Judas und verteidigt sich – mit einem Text von Walter Jens rückt er die Geschichte ins rechte Licht und sorgt dafür, dass man über den vermeintlich eindeutigen Fall Judas neu nachdenkt. Er macht deutlich, dass er, Judas, kein Verräter sein kann, weil es keinen Verrat gab. Denn was hat er schon preisgegeben, dass nicht sowieso alle wussten? Dass Jesus behauptet, Gottes Sohn zu sein? Damit hat dieser schließlich selbst nicht hinterm Berg gehalten. Wo er sich aufhielt? Das wussten Tausende ohnehin…

 

Regie Ben Becker/Serdar Dogan
Deutschland 2017
92 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 28.12. - Sa. 30.12.2017 um 18.00 Uhr

Di. 2.1. - Mi. 3.1.2018 um 18.00 Uhr

...am 31.12.2017 und 1.1.2018
bleibt das Kino geschlossen


The Music of Strangers: Yo Yo Ma & the Silkroad Ensemble

Cellisten-Legende Yo-Yo Ma musiziert in der Gruppe Silk Road Ensemble mit Künstlern aus aller Welt. Morgan Neville verwebt in seinem Dokumentarfilm Bühnen-Mitschnitte, persönliche Interviews und Archivmaterial, zeigt, wie die Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler des Silk Road Ensemble die Welt der Musik entdecken. Wir sehen, dass die Kernmitglieder der nach einem uralten Handelsweg benannten Gruppe mit viel Talent, Leidenschaft und Opfer gemeinsam musizieren. Das Silk Road Ensemble gibt durch die Musik und durch die Zusammenarbeit Hoffnung darauf, dass Verständigung möglich ist.

 

Regie Morgan Neville
USA 2016
95 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 28.12. - Sa. 30.12.2017 um 18.00 Uhr

Di. 2.1. - Mi. 3.1.2018 um 18.00 Uhr

...am 31.12.2017 und 1.1.2018
bleibt das Kino geschlossen