Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Unser Monatsprogramm und Veranstaltungsflyer zum Ausdrucken.

Programmänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.



10_Monatsprgramm_Oktober_2017.pdf
Kindertheater-und-mehr-2017.pdf


Geschichten aus Teheran

Epsiodenfilm über die Schwierigkeiten und das Leid von Menschen in der iranischen Gesellschaft: Ein Dokumentarfilmer produziert einen Film über Arbeitnehmer, die von kapitalistischen Unternehmen mit Füßen getreten werden. Er spricht unter anderem mit Abbas, der auf seinen Job als Taxifahrer angwiesen ist und zusätzliche Nachtschichten schieben muss, um seine Familie zu ernähren und aus seinen finanziellen Schwierigkeiten herauszukommen. Im Taxi trifft er seine alte Freundin Masoomeh aus Kindertagen, die sich für ihr krankes Kind prostituiert. Die in die Jahre gekommene Touba kämpft darum, ihren Sohn nach einer politisch motivierten Festnahme aus dem Gefängnis herauszubekommen. Der Analphabetismus von Fabrikarbeiter Reza wird zu einer Quelle ungestümer Eifersucht, als seine Frau Nobar einen Brief von ihrem Ex-Mann erhält...

 

Regie Rakhshan Bani-Etemad
Iran 2016
92 Minunten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 19.10.2017 um 18.00 Uhr

Sa. 21.10.2017 um 18.00 Uhr

Mi. 25.10.2017 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE THEMENWOCHE


Raving Iran

Die Techno-DJs Anoosh und Arash leiden darunter, dass elektronische Musik in ihrer Heimat Iran verboten ist. Jeder ihrer illegalen Auftritte kann mit einer Verhaftung enden. Der Dokumentarfilm begleitet die beiden Musiker bei einem schwierigen Entscheidungsprozess bis ins Schweizer Exil. Er zeigt auf, wie junge Menschen im Iran zwischen staatlichen Restriktionen und der Sehnsucht nach individueller Entfaltung nach Wegen suchen. Die mit versteckten Kameras aufgenommenen Szenen vermitteln hautnahe Einblicke in den Alltag eines repressiven Regimes. Das intime Porträt der Musiker belegt so aber auch die Doppelmoral einer Welt, in der bestimmte Phänomene wie etwa Techno verboten sind, unter der Hand aber gleichzeitig geduldet werden. - Sehenswert

 

Regie Susanne Regina Meures
Schweiz 2016
90 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Fr. 20.10.2017 um 18.00 Uhr

Di. 24.10.2017 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE THEMENWOCHE


Sonita

Dokumentarfilm über eine 18-jährige Afghanin, die von einer großen Karriere als Rapperin träumt. Doch ihre Familie hat andere Pläne: Die selbstbewusste Tochter soll bald verkauft werden, an einen Mann, den sie nicht kennt. Auf vielschichtige Weise beschreibt der Film, wie Mütter zu Komplizinnen einer unbarmherzigen Tradition werden, obwohl sie selbst Opfer dieses Systems sind. Seine unermüdliche Hauptfigur schenkt dem Film viele hoffnungsvolle Momente, der zugleich doch auch ein tief trauriges Werk über eine Gesellschaft ist, in der Menschenhandel Tradition hat. - Sehenswert

 

Regie  Rokhsareh Ghaem Maghami
Iran/Deutschland/Schweiz
91 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

So. 22.10. - Mo, 23.10.2017 um 18.00 Uhr

INTERKULTURELLE THEMENWOCHE


Final Portrait

Während einer Parisreise im Jahr 1964 wird der junge Schriftsteller und Kunstliebhaber James Lord von seinem Freund gefragt, ob er ihm für ein Porträt Modell sitzen würde. Geschmeichelt und fasziniert sagt er zu, denn es handelt sich dabei um niemand geringeren als Alberto Giacometti.

 

Doch Lord hat keine Ahnung, worauf er sich da eingelassen hat. Schon bald erhält der junge Amerikaner Einblicke in den faszinierenden, intensiven, wunderschönen und stellenweise völlig chaotischen und irritierenden Schaffensprozess des weltbekannten Künstlers.

 

Das Bild will nicht fertig werden, und aus Tagen werden Wochen. Termine werden verschoben, weil der Meister gerade nicht in Stimmung ist, oder lieber bei Rotwein im Bistro sitzt, als seiner Kunst nachzugehen. Weil er ganze Gesichtszüge wieder übermalt oder gar absolut an seinem Werk zweifelt. Oder erst einmal Konflikte zwischen Ehefrau und Geliebter gelöst werden müssen…

 

Regie Stanley Tucci
Frankreich/Großbritannien 2017
90 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 19.10. - Mi. 25.10.2017 um 20.30 Uhr


Ein Sack voll Murmeln

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

 

Die berührende Verfilmung des auf der Lebensgeschichte von Joseph Joffo basierenden Bestsellers erzählt in großen Bildern von zwei Brüdern, die auf ihrem Weg in die Freiheit allen Widerständen trotzen. 

 

Regie Christian Duguay
Frankreich/Kanada/Tschechische Republik 2017
94 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 26.10. - So. 29.10.2017 um 16.00 Uhr


August Rodin

Paris, 1880. Der ebenso skandalträchtige wie erfolgreiche Bildhauer Auguste Rodin wähnt sich am Ziel seiner Träume. Mit 40 Jahren erhält er seinen ersten Staatsauftrag: „Das Höllentor“ – inspiriert von Dantes „Göttlicher Komödie“ – soll als Bronzeportal den Eingang des neuen Kunstgewerbemuseums im Pariser Louvre schmücken. Sechs Meter hoch und vier Meter breit, setzt sich das gigantische Hochrelief aus später so berühmten Einzelskulpturen wie „Der Denker“ und „Der Kuss“ zusammen – eine alles verschlingende Arbeit, die zu Rodins Lebenswerk wird. Eine Phase manischen Schaffens beginnt, die durch Rodins Begegnung mit der hochtalentierten, 24 Jahre jüngeren Camille Claudel noch intensiver wird. Mehr als ein Jahrzehnt lang ist seine Schülerin auch seine Geliebte, eine Beziehung zwischen zwei Genies, die ebenso leidenschaftlich wie turbulent verläuft. Denn Camille ist eine emanzipierte Frau, Rodin handwerklich absolut ebenbürtig und – genau wie Rodin – ihrer Zeit weit voraus. Anerkennung für diese Qualitäten verwehrt das Genie ihr aber zeit seines Lebens. Dass sie ihn nicht nur mit seiner Lebensgefährtin, der Bauerntochter Rose Beuret, teilen muss, sondern auch mit zahlreichen anderen Affären, führt schließlich zum Bruch. Inspiriert von der Modernität seiner Geliebten stürzt sich Rodin mit noch größerer Besessenheit in seine Arbeit, erlebt Triumphe und Niederlagen – und gilt mit 60 Jahren schließlich als wohl größter Bildhauer aller Zeiten, vergleichbar nur mit Michelangelo…

 

Regie Jacques Doillon
Frankreich 2017
119 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 26.10. - Mo. 30.10.2017 um 18.00 Uhr


Ich Judas!

Sein Name ist das Sinnbild des Verräters: Judas, der Jünger Jesus, der ihn ans Kreuz geliefert hat. Doch beruht unserer ganzer Blick auf Judas nicht auf einem Irrtum? Ben Becker wird zu Judas und verteidigt sich – mit einem Text von Walter Jens rückt er die Geschichte ins rechte Licht und sorgt dafür, dass man über den vermeintlich eindeutigen Fall Judas neu nachdenkt. Er macht deutlich, dass er, Judas, kein Verräter sein kann, weil es keinen Verrat gab. Denn was hat er schon preisgegeben, dass nicht sowieso alle wussten? Dass Jesus behauptet, Gottes Sohn zu sein? Damit hat dieser schließlich selbst nicht hinterm Berg gehalten. Wo er sich aufhielt? Das wussten Tausende ohnehin…

 

Regie Ben Becker/Serdar Dogan
Deutschland 2017
92 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Di. 31.10. - Mi. 1.11.2017 um 18.00 Uhr


Der Wein und der Wind

Spätsommer im Burgund: Es gilt, den Wein zu ernten – und weil sein Vater kurz vorm Tod steht, kehrt der dreißigjährige Jean aufs idyllische Familienweingut zurück, um seinen Geschwistern Juliette und Jérémie zu helfen, zu denen er jahrelang keinen Kontakt hatte. Doch die drei Geschwister merken schnell, dass manche Wunden auch nach Jahren noch offen sind. Eine harte Entscheidung steht bevor: Soll die Familientradition fortgesetzt werden – oder sollen Jean, Juliette und Jérémie jeweils ihren eigenen Weg gehen und damit eine Zäsur wagen?

 

Regie Cédric Klapisch
Frankreich 2017
114 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 26.10. - Mi. 1.11.2017 um 20.30 Uhr